3000km

Mit dem Fahrrad zum Schwarzen Meer

Brigachquelle, Regen und das unheimliche Gasthaus im Schwarzwald!

| Keine Kommentare

Heute geht es also wirklich los! Vor dem ersten Kilometer warteten wir noch zwei Regenschauer ab und frühstückten in Ruhe. Die nette Dame in der Tourist-Info erklärte uns noch den Weg zu den Quellen und rüstete uns mit einer Karte aus.

Somit gut vorbereitet machten wir uns auf den Weg zur Brigachquelle. Leider erschienen uns die beschilderten Wege für unsere vollgepackten Drahtesel deutlich zu steil. Deshalb mussten wir die sanfter ansteigende Landstraße wählen. Nach etwa einer Stunde anstrengender Fahrt (mit einer krachenden Schaltung…) erreichten wir bereits die erste Quelle der Donau.

Brigachquelle

Nun ging es noch mal ein gutes Stück bergauf, bis wir auf dem Bergrücken den Hirzwald Gasthof erreichten, wo uns ein dicker Schauer erwartete. Also schnell rein ins Warme! Drinnen suchten wir uns einen schönen Platz aus und warteten auf den Wirt. Er begrüßte uns mit den freundlichen Worten: „Da isch der Stammtisch! Da könnter net hocke.“ Trotz dieses Faux-Pas servierte er uns eine heiße Flädle-Suppe. Tja, Augen auf bei der Platzwahl. 😉

Nachdem der Schauer etwas nachgelassen hat, haben wir uns in unsere neonfarbenen Zwergenkostüme (die Regencapes) geschmissen und uns unserem Schicksal ergeben: 6 km Landstraße im leichten bis mittelschwerem Regen! Mann, war die Freude groß, als wir in Schönwald ein trockenes Plätzchen in der „Schwarzwaldtanne“ fanden.

Regencape

Dort gingen wir der krachenden Schaltung auf den Grund: Eines der Kettenglieder war wohl der Belastung nicht gewachsen. Jetzt weiß ich, warum ich seit 10 Jahren einen Kettenglied-Ausdrücker durch die Gegend fahre. Heute war sein großer Tag! Die Kette ist jetzt repariert, und wir sind bereit, morgen die Bregquelle ausfindig zu machen.

Kette

16 Radkilometer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.